FeTAp 751

Die ersten Tasten

Der neue Standardapparat mit den Baureihen 75 wurde in den folgenden 15 Jahren mit weiteren Funktionserweiterungen bis zur Baureihe 91 ausgebaut. Neu ist nicht nur das Gehäuse, sondern vor allem der 12-teilige Tastenwahlblock (TWB). Die ergänzenden Sternchen- und Rautetasten hatten noch bei den frühen Modellen 75 keine Funktion.

Der Tastenblock ist durch einen harten Anschlag gekennzeichnet und für heutige Verhältnisse sehr störrisch.

Gebaut wurden diese Telefone von 1975 bis ca. 1986

Varianten der 75er Serie:
 Typ  Erde A2 Schauglas
 751   -   -      -
 752   x   -      -
 753   -   x      -
 754   x   x      -
 755   -   x      x
 756   x   x      x

Farben: beige, rot, grün

Preis: nur in Miete DM 3,30


— Einstellungen —

Am 751 und am 752 gab es ausser der Klingellautstärke keine Einstellungen. Anders bei den Modellen 753 bis 756, die einen zweiten Apparat durchschleifen können. Nach dem Öffnen befindet sich auf der Platine eine Brücke, die im Einzelbetrieb die den zweiten Anschluss abklemmte und somit die Glocke aktivierte. Anders im Doppelbetrieb; dort wurde die Glocken über die W-Leitung des zweiten Apparates gespeist. War der zweite Apparat nicht angeschlossen, klingelte der erste nicht.

Grundsätzlich kann jeder Apparat einzeln betrieben werden. Auch sind nahezu alle Bauteile untereinander austauschbar. Als Defekte sind vor allem die Platinen, im speziellen die Spulen zu nennen. Ein richtiges Problem war der Tastenblock TWB 75, welcher gerne durch elektrostatische Aufladung falsche Ziffern wählt.

Kombinationsmatrix
     751 752
 753  x   -
 754  -   x
 755  x   -
 756  -   x

FeTAp 751

FeTAp 751