TK ISDN

— DeTeWe TA33 – Einsteigerprogramm —

DeTeWe TA33

DeTeWe TA33

Eine sehr günstige Wahl ist der Einsatz eines ISDN Terminaladapters, hier als Beispiel der TA33 von DeTeWe. Zwar gibt es einen eingeschränkten Funktionsumfang, jedoch zur reinen Telefonie reicht es für die alten Telefone ab der Baureihe FeTAp 611.

  • Konfiguriert wird es mit einem MFV Telefon wie folgt:
    • MSN vergeben (ISDN ziehen): [Port-ID] 12 [MSN-ID] [MSN] #
    • Bsp.: linker_Port-erste_MSN-760089 -> 1 12 1 760089 #
    • Anklopfen am Port ausschalten: #43#
    • IWV aktivieren: eine Ziffer grösser 1 mit dem IWV Telefon wählen und auflegen

Weitere Funktionen nach Bedarf laut Handbuch konfigurieren.

Als weiterer Einsatz eignet sich dieses und ähnliche Geräte zur Anbindung analoger TK-Anlagen mit bis zu zwei analogen Ämtern ins ISDN. Unbedingt Anklopfen ausschalten. Der Vorgänger TA22 kann kein IWV.

Bildquelle: Produktbild DeTeWe

— Telekom Eumex 209 – Kompromiss-Sieger —

Eumex 209

Eumex 209

Eine sicherlich wunderbare Telefonanlage für alten Telefone ist die gute alte Eumex 208 bzw. 209, da sie als einer der wenigen noch interne Funktionen via Erd-Taste realisiert.

  • Konfiguriert wird es mit einem MFV Telefon auf Port 11 oder mit einem PC (DOS-Programm):
    • Programmiermodus starten: 7026 und Hörer auflegen
    • MGA konfigurieren: 7631 und Hörer auflegen
    • Erste MSN vergeben: 7920 [MSN] und Hörer auflegen
    • Rufzuordnung auf Port 11 geben: 7930 [Port] und Hörer auflegen
    • Programmiermodus beenden: 7000 und Hörer auflegen
    • Anklopfen am Port ausschalten: 65 und Hörer auflegen
    • IWV (mit IWV-Telefon): Ziffer grösser 2 wählen, auflegen

Weitere Funktionen nach Bedarf laut Handbuch konfigurieren.


— Euracom 180 bis 182 – Immer noch aktuell —

Euracom

Ein ähnliches Alter wie die Eumex 209 hat lange Zeit erhältliche Euracom der Reihe 18x. Durch EEPROM bzw. bei neueren Modellen durch Flash kann die aus dem Jahre 1995 stammende Anlage auf den neusten Stand gebracht werden. Ursprünglich wurde die Anlage von Ackermann entwickelt.

Im neusten Release beherrscht die Anlage auch CLIP zum analogen Endgerät. Leider unterstützt die Euracom keine Erde. Diese Anlage ist vor allem sehr geeignet zum gemischten Betrieb von alten und neuen Telefonen. Durch den internen ISDN-Port (181 und 182) kann später mal ein dann antikes ISDN-Telefon, z.B. die der Europa Serie, angeschlossen werden.

Konfiguriert wird die Euracom mit einem MFV Telefon oder mit einem PC. Da die Konfiguration doch sehr komplex sein kann sollte die Anlage mit dem PC Programm eingerichtet werden.

  • Zur Grundkonfiguration folgende Parameter setzen:
    • Landeskennziffer 49
    • Ortskennziffer
    • Einzelanlage
    • Type festlegen (z.B. 180)
    • MGA festlegen
    • MSN vergeben
    • Rufverteilung
    • Endgerätetyp einstellen
    • Anklopfschutz
    • Gebührenimpuls

Weitere Funktionen nach Bedarf laut Handbuch konfigurieren.

Bildquelle: Produktbild Ackermann

— Hicom 100E – Die Profianlage —

Siemens Hicom 100E

Siemens Hicom 100E

Telefone sammeln ist eine Sache, diese aber zu betreiben hat einen viel grösseren Reiz. Den meisten TK-Anlagen für den Heimbereich fehlen einige Funktionen wie z.B. Nummernvergabe grösser 2 Ziffern, analoge Ports mit mehr als 8 Anschlüssen oder mehr als einem ISDN-Port für ISDN Telefone oder ISDN Anlagen.

Als TK-Anlage eignen sich professionelle Systeme wie die nicht mehr ganz aktuelle Siemens HICOM 100E Reihe. Die grösste Anlage Typ 118 hat im analogen Vollausbau 4 externe bzw. interne ISDN Ports, 44 analoge Ports und 6 Ports für Systemtelefone. Im Verbund mit einer zweiten oder dritten Anlage erhöhen sich die analogen Ports entsprechend. Für den Autor eine richtig gute Anlage für diese Zwecke, da auch IWV unterstützt wird. Und als echter Vorteil sind 25 HZ mit 60 Volt am analogen Ausgang zu nennen: da hört sich auch das klingeln richtig gut an.

Siemens 100E Optiset

Siemens 100E Optiset

Trivial ist die Einrichtung nicht, aber als eigenständige Anlage kann sie nach einem kompletten Reset ohne Konfiguration genutzt werden: analoge Telefone anschalten und nutzen. Weitere Infos zur Konfiguration gibt es unter www.hicom-faq.de.

Bildquelle: Produktbilder Siemens