Terrasse (2012)

Terrassenneugestaltung: Nach 7 Jahren wird die Terrasse, speziell die Beetumrandung und der umlaufende Weg, neu gestaltet.

— Ausgangssituation und Idee —

Die Terrasse ist so langsam in die Jahre gekommen und hat in ihrer Ausprägung zwei Nachteile: Der Randweg mit den groben Granitsteinen ist schlecht begehbar und die Beetumrandung aus Weidenzaun ist nahezu verrottet. Idee: Setzen einer Steinmauer als Beetumrandung und ersetzen der Granitsteine durch Lava-Schotter.

— Vorbereitungen —

März und April 2012

Die Suche im Internet und benachbarten Baumärkten war teilweise erfolgreich, jedoch erst der Besuch bei örtlichen Bau-Fachzentren brachte den gewünschten Erfolg. Die Bestellung erfolgte und die Termin-Koordination der zwei Baustoffe wurde in Angriff genommen.

Planungsstand 17.04.2012

Planungsstand 17.04.2012

— Umsetzung —

Tag 1: Anlieferung (23.05.2012)

Bei der Anlieferung wurden die beiden Baustoffe per LKW-Kran auf die Terrasse gesetzt – und damit ist das Problem des Transportes von Ebene 0 auf Ebene 1 elegant gelöst. Nun haben 1 Kubikmeter Schotter und 135 Mauersteine die erste Hürde genommen. Gewicht je Gebinde ca. eine Tonne.

Tag 2: Mauer setzen und Weg schottern (26.05.2012)

Nach Abbau der alten Beetumrandung ist der Höhepunkt das Setzen des ersten Mauersteines. Parallel wurde der Seitenweg von den Steinen befreit und mit Lavaschotter nach und nach aufgefüllt. Zwei Drittel des Umbaus konnten am ersten Tag umgesetzt werden. Das Ergebnis war schon sehr zufriedenstellend.

Tag 3: Fertigstellung Mauer und Weg (27.05.2012)

Der nächste Tag zeichnete sich vor allem durch den Niveauausgleich der Steine der Mauerrückseite aus und das Auffüllen des Schotters auf ein einheitliches Niveau. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend! Dass für den Umbau nur zwei Tage benötigt wurde, war dann doch überraschend.

Tag 4: Finalisierung der Terrasse (28.05.2012)

Der dritte Tag wurde mit kleineren Abschlussarbeiten, wie das setzen der Pflanztöpfe auf den Lava-Weg, verbracht.

Tag 5: Beethöhe anpassen (09.06.2012)

Als letztes muss noch das Erdreich im Beet angehoben werden. Dazu werden die kleinen Pflanzen ausgegraben, die Erdhöhe mittels neuer Blumenerde angehoben und die Pflanzen wieder neu eingesetzt.