Ligurien-2020

Covid und Urlaub in Italien?

In diesen schwierigen Zeiten sind auch Entscheidungen manchmal schwierig: Wohin im anstehenden Urlaub? Gut, wir hatten eigentlich Ligurien für Mai gebucht – was dann nicht möglich war. Aber gar keinen Urlaub? Nach Rücksprache mit den Vermietern wurde der Frühjahrsurlaub als Herbsturlaub deklariert und für September vorgesehen. Die letzten drei Wochen vor der Fahrt ein immer wiederkehrender Blick in die Nachrichten, dann Entspannung:

Nachrichten Italien
Nachrichten Italien

Damit ein Revival: Ligurien 2020

Das Moped im Schlepptau auf in die Nähe von Imperia. Elf Stunden Vorfreude auf der Autobahn, die graue Maus öffnet wieder alle Schranken an den Mautstationen und die Sonne lacht bei über 30 Grad ins Gesicht. Anfahrt zum Haus inklusive Rückwarts mit Anhänger die Steigung hoch einparken – die Schaulustigen machen den Job nicht einfacher – aber vor Ort alles bekannt.

Nach der ersten Nacht das erste Frühstück

Das erste Frühstück in bekannter Umgebung
Das erste Frühstück in bekannter Umgebung

Auch dieses Jahr haben wir uns ein Motto gegeben und werden das erste Mal ohne Papiernavi unterwegs sein. Das alte Moped hat kurz vor dem Urlaub ein elektronisches Update erhalten und soll uns den Weg weisen. Eine Tour ist noch zu Hause am PC geplant und übertragen, die anderen zwei Touren sollen vor Ort per Direkteingabe erkundet werden. Es wird spannend.

Die erste Tour wurde der Zeitschrift Alpentourer entnommen und als Rundtour angepasst.

 

Start Imperia, entlang der SS1 in Richtung Osten über Alassio, Albenga nach Borgheta immer am Meer entlang. Da es an dem Tag richtig heiß ist, wird immer wieder ein Halt eingelegt. Der mitgenommene Wasservorrat ist eigentlich schon am ersten Halt zu Ende.

Erster Halt in der Hitze
Erster Halt in der Hitze

Unterwegs werden vom Rücksitz aus Bilder vom Meer aufgenommen – das Vertrauen meiner Mitfahrerin in meine Fahrkünste scheint ungetrübt. Rechts das blaue Meer und über uns der blaue Himmel – und unter dem Anzug wird es immer wärmer.

Blick auf das Meer wärend der Fahrt
Blick auf das Meer wärend der Fahrt

Ab Borgheta geht es links auf der SP1 in die Berge. Gleich in der nächsten größeren Ortschaft Toirano der nächste Abzweig links auf der SP34 auf schmalem Weg mit Serpentinen in die Höhe.

Blick ins Tal (Alassio)
Blick ins Tal (Alassio)
Blick ins Tal
Blick ins Tal

Über Cascina Valloni weiter nach Belestrino mündet die Straße in die SP 44. Immer weiter schlängelt sich die Straße nach Balestrino und Cuneo. Große Schilder weisen darauf hin, dass Provinzen überschritten werden – und sei die Straße noch so klein.

Provinzüberschreitung Cuneo
Provinzüberschreitung Cuneo
Schilderwald
Schilderwald

Kurz einen Halt mit Blick ins Tal machen.

Noch ein Stopp
Noch ein Stopp
Blick in Richtung Albenga
Blick in Richtung Albenga

Und weiter geht es in Richtung Bergalla, Vecersi nach Castelveccio di Rocca Barbena. Die Höhenmeter und mit dem Fahrtwind etwas angenehmere Temperaturen werden dankbar aufgenommen. Hinten wird von der kurvigen Landschaft ein Filmchen aufgenommen.