Essen & Trinken

Essen und Trinken sind neben dem Urlaub sicherlich eines der wichtigsten Themen der Freizeitgestaltung – zumindets hier auf dieser Webseite.

Vorab: Dies wird keine Zeigefingeraufsatz nach dem Motto das ist zu ändern, sondern gibt nur die Sichtweise des Autors wieder und kann als Anregung für eine eigene Diskussion dienen.

In Deutschland werden pro Kopf über 80 KG Lebensmittel weggeworfen – damit auf dem höchsten Niveau in Europa. Gleichzeit wird jedoch im Verhältnis zum Einkommen nur ein Bruchteil für Lebensmittel ausgegeben, als dies in anderen europäischen Ländern üblich ist.

Was kann man ändern? Meist reicht als erstes der unliebsamer Blick auf die Waage. Und nun? Eine Möglichkeit ist das reduzieren von hüftgoldfördernden Massnahmen. Die Übeltäter sind ja meist bekannt, aber Diät und Co. eigentlich wirkliche Alternative – denn das Leben soll ja dennoch Spass bereiten. Die Literatur spricht von abwechselungreicher Ernährung, Ausgewogenheit von Fleisch, Kohlehydrate und Gemüse. Was tun?

Thema Fleisch: Eine Möglichkeit ist das Einführen des „Sonntagsbratens“, was nicht gleichzusetzen ist, dass nur Sonntags Fleisch auf den Tisch kommt. Aber es kann ja der Fleischkonsum auf zwei bis drei mal die Woche eingeschränkt werden. Wird dies Umgesetzt, so ist auch der Kauf von guter Qualität beim Fachgeschäft eine erschwingliche Alternative. Weniger Masse, aber mehr Qualität. Und nicht jedes Stück Fleisch muss den ganzen Teller verdecken. Natürlich muss auch die Quelle Fachgeschäft unter die Lupe genommen werden. Hier kann ein Gespräch beim Einkaufen neue Perspektiven öffnen.

 

Text  noch in Arbeit